Literatur



Kaiserin Victoria


Die vergessene Deutsche Kaiserin
Autorin: Sabine Bauer
Seitenzahl: 163 Seiten
Bilderzahl: 329 Bilder
Verlag: J. Fuck Verlag und Druckerei - Koblenz
Erscheinungsdatum: Mai 2014
Preis: 29,95 € (portofrei)
Bestellung




Buchbeschreibung:
In dem 150seitigen Manuskript wird das Leben und Wirken der Kaiserin anhand von zahlreichem Bildmaterial und Schriftstücken lebhaft dargestellt.
Englische Prinzessin, preußische Kronprinzessin, Deutsche Kaiserin, Mutter Wilhelms II.: Als Friedrich III., Kaiser des Deutschen Reiches und König von Preußen am 15. Juni 1888 nach nur 99 Tagen Regierungszeit im Beisein seiner Familie starb, bedeutete dies für seine Frau Victoria einen tiefen Einschnitt in ihr bisheriges Leben.
Am Hofe unerwünscht, von ihrem Sohn und Thronfolger Wilhelm gemieden und diskreditiert, zog die Kaiserinwitwe sich zunächst nach Bad Homburg zurück. In dem nach ihren Wünschen ausgebauten und nach ihrem verstorbenen Gatten benannten Schloss Friedrichshof in Kronberg, verstarb Victoria am 05. August 1901 an den Folgen einer Brustkrebserkrankung.
Wer aber war diese Frau, die sich selbst nach dem Tod ihres Mannes "Kaiserin Friedrich" nannte, deren Leben in die Geschichtsbüchern allenfalls eine Randnotiz ist oder gar nicht stattfindet?

Geboren 1840 als Princess Royal, Tochter der Queen Victoria und ihres Prinzgemahls Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, genoss sie, was ungewöhnlich für diese Zeit und die damalige Hofetikette war, eine glückliche Kindheit. Sie war künstlerisch begabt, wissbegierig, eigensinnig und wollte in manchen Situationen ihren Kopf durchsetzen. 1851 auf der ersten Weltausstellung in London, wurde ihre Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen vorstellt, Sohn Prinz Wilhelm, des Bruder des preußischen Königs, Friedrich Wilhelm IV.. Ein Jahr nach der Hochzeit 1858 in London, erblickte der erstgeborene Sohn Wilhelm das Licht der Welt, der später als Kaiser Wilhelm II. in die Geschichte eingehen sollte. Neben dem Kronprinzen folgten sieben weitere Kinder, wobei zwei Söhne das Erwachsenenalter nicht erreichen sollten. Das lange, zermürbende Warten auf die Thronnachfolge mit dem Tod des hochbetagten Vaters Kaiser Wilhelm I. 1888 endliche endete, war es für Friedrich Wilhelm schon zu spät: An Kehlkopfkrebs erkrankt, bleiben dem neuen Kaiser, der als Friedrich III. den Thron bestiegen hatte, gerade einmal 99 Tage, bevor er am 15. Juni 1888 starb. Damit endete auch diese kurze Zeitspanne, in der Victoria Kaiserin der Deutschen war. Während ihr Sohn nun als Wilhelm II. die Geschichte des Reiches lenkte, zog sie sich auf ihr neu erbautes Schloss Friedrichshof in Kronberg zurück, wo sie malte, ausritt und ihre Korrespondenz erledigte. Zu denen auch ein reger Briefkontakt zu ihrer Mutter in England gehörte. Als Victoria 1898 die niederschmetternde Diagnose Brustkrebs erhielt und ihr keine Aussicht auf Heilung gestellt wurde, nahm sie den Kampf gegen diese Krankheit mit ihrem eisernen Willen auf. Leider blieben ihre Anstrengungen vergebens, denn am 05. August 1901 starb sie in ihrem Schloss Friedrichshof im Beisein ihrer Familie. Nach ihrem Tod wurde sie am 13. August nach Potsdam überführt, wo sie im Kaiser-Friedrich-Mausoleum bei der Potsdamer Friedenskirche neben ihrem Mann beigesetzt wurde. Der Bildband ist durch seine zahlreichen Bilder und Zeitzeugnisse jedem geschichtlich interessierten Lesenden interessant. Durch seine kurzen und prägnanten verfassten Texte wird auf die Lebensgeschichte der Kaiserin eingegangen und interessante Fakten geliefert.